Kurz nach 17:00 starten wir (Alex Sonderegger von www.Tourenspuren.at – danke auch für die authentischen Schnappschüsse!) von der Talstation der 1. Bahn wenn man nach Brand kommt. im unteren steileren Pistenstück wenig Schnee, am flachen Ziehweg danach ebenfalls, aber ab dann (sprich nach insgesamt ca. 100 hm) mehr wie genug Schnee. Zwischen Schneekanonen legen wir unsere Spur im Schein der Stirnlampen in relativ gleichmäßiger Steilheit immer weiter hinauf. Ca. am Ende des ersten Drittels (nach den ersten Almhütten) ist noch ein Stacheldrahtzaun gespannt, der entweder links oder rechts oder in der Mitte via Viehgatter (Ski abschnallen) umgangen bzw. bezwungen werden kann. Es ist mir ein Rätsel, weshalb das Skigebiet zwar beschneit wird, aber dieser Zaun noch steht – bei schlechter Sicht wirklich gefährlich für die Abfahrt! Homogen geht es teilweise über präparierte Pistenabschnitte – jedoch mehrheitlich durch Pulver immer höher, bis wir nach 800+ hm (knapp 1,5 Std. Gehzeit) die Bergstation erreichen. Die Abfahrt ist SUPER durch perfekten Pulver – nur die beschneienden Schneekanonen (Nieselschnee) trübt die Sicht etwas. Auch das untere Stück geht RELATIV gut und steinfrei zu fahren – jedoch sollten unter den derzeitigen Bedingungen vielleicht nicht die neuesten/schönsten Ski verwendet werden ;-).

Kurz später: Weil’s gestern so schön war ging’s heute wieder dieselbe Strecke hoch. Dieses Mal den unguten Zaun gleich links umgangen. Zwischenzeitlich wurden mehr Teile der Piste präpariert – diese sind zu später Stunde insbesondere in den steileren Passagen (v.a. unterhalb der Bergstation) brettlhart eisig gefroren – d.h. man tut gut daran a) seitlich im Pulver zu gehen, b) abzuschnallen oder c) Harscheisen anzulegen. A) funktioniert gut ;-)

GPS Track:

By | 2017-07-23T15:43:45+01:00 November 28th, 2015|Categories: AT - Vorarlberg, Auf Tour, Skitour|Tags: , |1 Comment

One Comment

  1. alex 28. November 2013 at 12:24 - Reply

    schön wars ;)! – bis bald und lg.

Leave A Comment