Nach der gestrigen Skitour ins Lachtal stehen heute die Triebener Tauern – so quasi auf der gegenüberliegenden Talseite – an. Ganz gemütlich geht’s über eine vereiste, abenteuerliche Waldstraße bis zum Oberen Lerchbacher. Ab hier mit den Ski immer weiter ins Tal hinein. Am Besten den unzähligen Forststraßen folgen und nicht (wie ich) nahe des Bachs gehen. Später lichtet sich das Gelände und es sind 3 markante Erhebungen am Rand des Talkessels auszumachen. Zuerst geht’s linkerhand über offenes, jedoch 35-Grad steiles Gelände hoch zum Lärchkogel. Die Bedingungen sind wie im Frühjahr – sowohl was die Temperaturen als auch die Schneeverhältnisse betrifft.

Vom Gipfelkreuz geht’s über die Aufstiegsspur durch eine breite Rinne hinunter (top Bedingungen, feinster FIRN). Lawinengefahr ist meines Erachtens derzeit SEHR überschaubar. Nach einer Stärkung in der Sonne wird wieder aufgefellt und ich folge dem Tal zum Talschluss, wo die Route den natürlichen Gegebenheiten folgt und somit einen Rechtsbogen beschreibt. Dafür kann der Hang praktisch frontal ohne Kehren bis knapp unters Joch gegangen werden. Hier wende ich mich zuerst nach rechts noch zum Kesseleck (Kreuz, ab der Hälfte Ski zu tragen), dann wieder ins Joch und nach links zum Amachkogel.

Der sehr einladende Hang entpuppt sich als äußerst anspruchsvoll/gefährlich, denn der Schnee ist hart wie Eis und es ist selbst mit Harscheisen absolute Vorsicht geboten! Der Gipfel des Amachkogel gleicht einem kleinen Plateau ohne Kreuz, dafür mit großen Steinmännern. Zum letzten Mal für den heutigen Tag wandern die Felle in den Rucksack und es geht mit dem Soundtrack von Django Unchained zurück ins Tal. Als es flacher wird wende ich mich von der Aufstiegsroute ab und halte mich auf der linken (Schatten-)Talseite auf einer Forststraße, die schlussendlich bei einigen Häusern endet, an denen die Waldstraße, die ich in der Früh mit dem Auto hoch gefahren bin, vorbei führt. Mit geschulterten Skiern geht’s zum Parkplatz und heimwärts.

Fazit: Tiptop Tour und Gebiet. Leider auch hier wie erwartet sehr wenig Schnee. Die Rücken und Kämme sind allesamt verblasen, in den Rinnen findet sich entweder firniger und vereister Schnee bzw. Bruchharsch. Abgesehen davon war heute ein super Sonnen-Tagerl :-)

GPS Track:
[sgpx gpx=“/wp-content/uploads/gpx/2013-12-23_09_59_05.gpx“]