Weihnachtszeit, schönste Zeit. 

Ich mag Weihnachten. Ich mag Weihnachten vor allem deshalb, weil die Uhren in diesen zwei Wochen gänzlich anders ticken als in den restlichen 50. Familie, Ruhe, Ausschlafen, Frühstück um 10 Uhr, ganze Tage mit mehr-oder-weniger Nichtstun zu verbringen, Stressfreiheit und vieles weitere tragen positiv zur Regeneration bei. 

Zeit für einen Rückblick

2016 war spannend. Sicherlich eine der intensivsten Zeitspannen der letzten Jahre. Aufmerksamen BeobachterInnen meiner Seite wird es aufgefallen sein:

Die letzten Monate waren verhältnismässig still auf alpin-blog.com. Der Grund ist ein absolut positiver, denn im April 2016 gab es in meinem Leben eine grundlegende, nachhaltige Veränderung – mit dem schönen Namen Steffi 🙂 Aufgrund der beachtlichen Distanz (Linz-Götzis) sowie dem Setzen neuer Prioritäten hat sich die Art und Weise meiner Wochenendbeschäftigungen deutlich verändert. Höher, weiter, neue Ziele, herausfordernde Routen… das alles ist in den Hintergrund getreten und dem vertrauten Gefühl von Zweisamkeit gewichen. Glücklicherweise verbringt meine Partnerin ähnlich gerne Zeit in den Bergen wie ich – wenn auch mehr in der Vertikalen beim Klettern und weniger im alpinistischen Bereich. Aber wir arbeiten daran…

Dazu gekommen sind noch zwei gesundheitliche Wehwehchen (Schulter, Knie), die mich zu einer längeren Pause gezwungen haben – bzw. dazu, mehr mit dem Bike als zu Fuß unterwegs zu sein. Das Mountainbiken hat 2016 bei mir eine Renaissance erlebt und wir haben viel Zeit im schönen Südtirol (insb. Vinschgau) verbracht, wo Trails, Sonne und gutes Essen&Trinken frohlockten!

Eine der spannendsten Berg(führungs)wochen führte mich in der letzten Augustwoche bei perfekten Wetterbedingungen in die Westalpen. Chamonix und der Mont Blanc waren unser Ziel; allerdings nicht über den viel begangenen Normalweg von der Gouter Hütte. Auch nicht über den anspruchsvollen (und dieses Jahr gefährlichen) Anstieg von der Cosmiques Hütte. Sondern von Bella Italia aus – und der dort gelegenen Gonella Hütte.Ich kann diese Route mittelmäßig ambitionierten Alpinisten wärmstens empfehlen!

Ausblick 2017

Berge sind schön, Bergabenteuer eine meiner Leidenschaften.Besonders freue ich mich darauf, zukünftig nicht zur zu zweit, sondern ab Juni zu dritt die Natur zu erkunden. Ok, vielleicht nicht gleich im Sommer, aber die ersten Ausflüge in die Höhe werden sicherlich nicht lange auf sich warten lassen. Die persönlichen Prioritäten aber auch die Gefühls-/Wertewelt wird sich dadurch schlagartig ändern – dessen bin ich mir sicher und freue mich darauf. Inwieweit dann noch Zeit für den Blog bleibt werden wir sehen. Es ist an der Zeit über Sinn, Zeitmanagement und „Organisation“ nachzudenken. Fakt ist, dass das Bloggen Spaß machen und keine Last sein soll. Wie sich beides vereinen lässt wird die Crux. Lassen wir uns gemeinsam überraschen 🙂

Wünsche

Hinsichtlich Outdoor-Blog-Online-Medien wünsche ich mir für die Zukunft, dass die Menschen wieder zu Werten wie Entschleunigung, Miteinander und Begeisterung finden. Weg von „Fast&Light Solos“. Weg von der Stoppuhr. Weg von „es zähle nur ich“. Weg von „Harakiri-Aktion toll darstellen“. Mehr Verantwortung. Eigenverantwortung UND Verantwortung als Veröffentlichungsmedium/Publisher. Mir schaudert, welche Touren, Abfahrten, etc. in den sozialen Medien gepostet werden mit dem Hinweis, dass jeder Bergbesucher sowieso eigenverantwortlich entscheiden muss, ob er/sie dem Unterfangen gewachsen ist. Nein, wir haben auch als Redakteure, Meinungsbildner, Influencer, Blogger und Verlagshäuser Verantwortung, vor der wir uns nicht davon stehlen dürfen. Diese Verantwortung erstreckt sich auch auf den Content, den wir der Öffentlichkeit bereit stellen und wie sehr wir uns von der Industrie als Werkzeug nutzen lassen möchten. Ein „Disclaimer“ alleine ist keinesfalls ausreichend!

Allen Leserinnen und Lesern sowie generell allen Outdoor- und Bergenthusiasten wünsche ich jedenfalls ein tolles 2017 mit unvergesslichen Erlebnissen, Glück, Gesundheit und unfallfreie Zeiten!

Alles Gute!

Mario Unterschrift

By | 2017-06-11T12:05:43+00:00 Dezember 28th, 2016|Categories: Allgemein|Tags: , , |6 Comments

6 Comments

  1. Martin 28. Dezember 2016 at 20:20 - Reply

    Mario, alles Gute zum Nachwuchs! Ich bin selber vor 4 Monaten Vater geworden, du hast Recht: die Prioritäten verschieben sich. Zeit mit der Familie hat einfach Vorrang gegenüber allem anderen. Aber du wirst sehen, man kann auf einmal auch die Schönheit leichter Touren und waagrechter Wege entdecken. Zuerst mit dem Kinderwagen, dann mit Tragetuch 🙂 fürs Bloggen fehlt dann oftmals die Zeit, aber man kann seine Touren ja auch einfach nur genießen ohne darüber zu berichten, zumindest mir geht es so.

    Schöne Grüße,
    Martin

    • Mario Kempf 28. Dezember 2016 at 21:02 - Reply

      Hallo Martin,
      oha – das wusste ich nicht 🙂
      Ich bin auch schon sehr gespannt, was sich alles wie verändern wird und freue mich darauf! Bin sicher, dass aus unserem Nachwuchs ein Alpin-Baby wird und total positiv eingestellt! Es gibt schließlich auch für Papis und Mamis viel Neues zu entdecken da draußen…
      Vielleicht schaffen wir dann auch einmal eine gemeinsame Tour – in welcher Konstellation auch immer 😉

      Liebe Grüße,
      Mario

  2. Mileena 29. Dezember 2016 at 09:23 - Reply

    Gratuliere zu a) der Linzerin (finde ich super!) und b) dem Nachwuchs!

    Und zum Rest des Artikels (Verantwortung, Wertehaltung etc) kann ich dir nur beipflichten! 🙂

    PS: würd nur beim Ultraschallbild Name und Geburtsdatum wegretouchieren, Google weiß eh schon genug von uns. 😉

    Lg aus Salzburg

    • Mario Kempf 29. Dezember 2016 at 09:41 - Reply

      Danke Mileena,
      zu a), b) und dem Rest. Foto wird gefixt.
      Wobei ich diesbezüglich am wenigsten Angst hätte sondern vor den vielen anderen Daten die ich und jeder andere Google/Android User laufend hergeben… 😉

      LG Mario

  3. Eva 5. Januar 2017 at 14:06 - Reply

    Aber bitte, Du MUSST bloggen, wenn Dein Knirps (was wird’s denn eigentlich, Bub oder Mädl? Oder ist das ein Geheimnis?) mit 3 Wochen der jüngste Tandemflieger ist (Selfie machen nicht vergessen!), mit 4 1/2 Jahren dann schon am Großglockner steht/bzw. das geht auch schon früher, da gibt’s so Rückentragen, und mit 6 dann einen 6er free solo klettert 😉

    …Du hast recht, ein bißl weniger laut und reisserisch wär manchmal nicht schlecht. Was das „fast & light“ und „höher schneller weiter“ angeht – ich bin diese Saison auch im Entschleunigungs-Modus, hab einiges weniger an Höhenmetern als sonst zu der Zeit, und was ist? Mir geht’s gut, mir geht nichts ab, ich bin sehr relaxed. Ja, ich werde, wenn ich Lust habe, den einen oder anderen Bewerb mitmachen, aber ob ich da jetzt ein paar Minuten schneller oder langsamer bin als letztes Jahr – völlig Powidl!

    Jedenfalls wünsch ich Dir/Euch Alles Gute für 2017! Und gut zu wissen, dass ich jetzt wieder öfter hier reinschauen kann, weil wenn schon nicht Berg-Updates, dann zumindest Ultraschall-Updates 🙂 !

    Alles Liebe
    Eva

    • Mario Kempf 5. Januar 2017 at 19:31 - Reply

      Haha, we’ll see wann’s mit Knirps oder Knirpeline (wir wissen es tatsächlich noch nicht, da es sich bisher geschickt tarnt;-) in die Berge geht. Beim Bewegungsverhalten der Eltern stehen die Chancen gut, dass der Nachwuchs aktiv sein wird!

      Ich kann deine Erfahrungen bzw. Skitourengehen, Höhenmetersammeln, etc. gut nachvollziehen. Das ist sicherlich nicht das wichtigste im Leben – und Sport.

      Dir wünsche ich ebenfalls alles Gute und freue mich auf ein Wiedersehen 2017!
      LG Mario

Leave A Comment